0211-24790940
Brustvergrößerung Düsseldorf

Brustvergrößerung Düsseldorf

Informationen zur Brustaugmentation

Auf dieser Seite informiert Sie die YUVEO KLINIK in Düsseldorf zum Thema Brustvergrößerung, die auch unter dem Fachbegriff Brustaugmentation und Mammaaugmentation bekannt ist. Obwohl diese fachlichen Formulierungen im Englischen allgemein üblich sind (breast augmentation) werden diese in Deutschland überwiegend von Ärzten benutzt.

In aller Regel wird unter diesem Begriff die Brustkorrektur verstanden, die mittels Brustimplantate durchgeführt wird. Nichtsdestotrotz gibt es auch Verfahren die ohne Op im klassischen Sinne auskommen. Dazu gehört die Brustvergrößerung mit Eigenfett. Hier ist die Voraussetzung, dass Eigenfett vorhanden ist. Bei extrem schlanken Menschen ist ein solcher Eingriff daher nutzlos.

Eine weitere Methode ohne Operation war die Unterspritzung mit der dickflüssigen Hyaluronsäure namens Macrolane™. Diese wurde zum Teil in nur örtlicher Betäubung oder auch im Dämmerschlaf in die Basis der Brustdrüse injiziert. Kleinere Brustaugmentationen mit Mengen von bis zu 250ml pro Seite konnten somit erreicht werden.

 

Die Brustvergrößerung mittels Brustimplantate.

Die Brustkorrektur mit Brustimplantaten gehört in Deutschland und auch in anderen Ländern zu den häufigsten ästhetischen Operationen überhaupt. Auch werden für die Brustvergrößerung in den meisten Fällen Brustimplantate verwendet. Die anderen minimal invasiven Techniken werden deutlich seltener eingesetzt.

Die Brust Op wird in Vollnarkose durchgeführt. Ein stationärer Aufenthalt ist empfehlenswert zur Blutungskontrolle und um eine adäquate Schmerztherapie intravenös gewährleisten zu können.

Bei der Auswahl der Brustimplantate ist der Wunsch der Patienten am wichtigsten. Die individuellen Vorstellungen sind sehr unterschiedlich. Die meisten  wünschen sich eine möglichst natürliche Brustvergrößerung, wenige wünschen sich, dass die Korrektur deutlich als Op sichtbar ist. Gelegentlich kommen Patienten explizit mit dem Wunsch eine  unnatürliche Brustvergrößerung machen zu lassen.

Was sollte ich vor der Brust Op wissen?

Es gibt vom Grundsatz her 2 Formen der Brustimplantate: die runden und die tropfenförmigen, die auch anatomisch genannt werden. Für welches man sich entscheidet hängt vom individuellen Geschmack ab. Die Tropfenförmigen Brustimplantate haben am oberen Pol eine schmale Kante und laufen nach unten Tropfenförmig verbreitert aus. Die Runden sind punktsymmetrisch, so dass alle Kanten gleich sind.

Die Silikonimplantate können unter oder über dem Muskel platziert werden. Die Platzierung der Brustimplantate unter den Muskel bietet ein muskuläres Polster welches insbesondere bei sehr schlanken Menschen von Vorteil ist, wenn die Implantate nicht zu sehr durch die Haut erkennbar sein sollen. Die Lage auf dem Muskel ist operativ nicht anspruchsvoll und verkürzt somit die Operationszeit.

Was die Schnittführung angeht gibt es verschiedene Möglichkeiten. Am häufigsten wird in Deutschland der Schnitt in der Unterbrustfalte genutzt. Weiterhin können die Implantate zur Brustvergrößerung auch über einen Schnitt am Rand des Brustwarzenhofes oder in der Achselhöhle platziert werden. Jeder schnitt hat seine vor und Nachteile, die mit den Patienten individuell diskutiert werden sollten.

Sehr wichtig ist letzten Endes auch die Größe. Es gibt verschiedene Möglichkeiten die gewünschte Größe einzuschätzen. Wichtig ist dass die Patienten ein Gefühl für das Gewicht bekommen. Dieses funktioniert mit Probeimplantaten die man sich in den BH setzen kann. Entscheidet man sich für ein 500g Brustimplantat, so muss bewusst sein, dass dieses 1kg mehr auf der Brust bedeutet.


Nachbehandlung

 

Nach ca. 3 – 7 Tagen erfolgt eine erste Kontrolle. Eine weitere Kontrolle ist nach ca. 7-10 Tagen, bei der auch die Fäden gezogen werden.

Schonung in den ersten Tagen nach der Brustvergrößerungsoperation wird empfohlen

Die Patientin sollte für mind. 6 Wochen keinen Sport ausüben und einen angepassten Sport-BH tragen. Anfängliche Überkopfbewegungen sollten vermieden werden, diese sind aber nach ca. 2 Wochen wieder Problemlos möglich. Bei schwerer Handwerklichen Tätigkeit empfiehlt sich 2 Wochen Urlaub zu nehmen. Ansonsten ist in der Regel 1 Woche ausreichend.

Wir freuen uns wenn wir den Patientinnen ein Stück Lebensqualität schenken konnten und freuen uns die Damen nach 5-6 Monaten für eine Abschlussuntersuchung wieder zu sehen. Hierbei werden Nachher Bilder gemacht um die Fotodokumentation abzuschließen – welche unseren Patientinnen ausgehändigt werden können.